Christian Jonah – neuer mU16 Trainer

25. August 2021
"

lesen

Wir haben unseren neuen Trainer*innen für die Saison 2021/22 wieder die bekannten HIGH FIVE- und gefürchteten TOP TEN-Fragen gestellt und möchten euch die Coaches vor Beginn der Spielzeit genauer vorstellen. Nachdem Tabea und Larissa den Anfang gemacht haben, ist Christian aka CJ heute an der Reihe, viel Spaß mit seinem Steckbrief!

STECKBRIEF

Alter: 34

Beruf: Erzieher u. Sozialarbeiter i. A.

Sternzeichen: Steinbock

Mannschaft/en: Headcoach mU16

Letzte Station/en: Turn-Klub Hannover,
Linden DUDES e. V.,
VfB Stolzenau,
TKW Nienburg,
und MTV Nienburg (Started from the bottom!)

 

HIGH FIVE: Die W-Fragen

1. Wo kommst du plötzlich her?

Ein alter Bekannter meinte mal: „Und auf einmal war CJ einfach da!“(lacht) Die etwas längere Version ist, dass ich nach Michael Jordans letzten Wurf („The shoot“) so angefixt vom Basketball war, dass ich mit meinem Kumpel Josh zum Training im Nachbardorf fuhr und wir gefühlt jede freie Minute auf dem Freiplatz verbrachten. Irgendwann wurde dann in der Orientierungsstufe (5./6. Klasse) Basketball als AG angeboten. Und na ja. 20 Jahre später spiele ich zwar nicht mehr aktiv, bin aber still in love mit dieser bunten Sportart!

2. Was willst du hier bei BLV?

Unseren Nachwuchs die Magie dieser ganz besonderen und coolen Sportart, Basketball, näherbringen…!

3. Was ist deine Spezialität beim Coaching?

Hm. Gute Frage! Vielleicht, dass ich durch meine Erfahrungen als Spieler und Schiedsrichter diese Perspektiven in mein Coaching einfließen lasse?

4. Was sollten die Spieler/innen besser nicht über dich wissen?

Darf ich leider nicht verraten. Sorrrrry!

5. Wer wäre dein/e perfekte/r Co-Trainer/in?

Ein ähnlicher Basketball-Nerd mit Blick für das Große und Ganze in der Nachwuchsarbeit. D. h. kurz formuliert: Entwicklung kommt, in dem auch Fehler gemacht werden dürfen. Hat lange gebraucht das auch als Coach zuzulassen. Aber: Basketball ist halt auch Kunst! Also sollten wir viel kreativer werden und möglichst auch bleiben.

 

TOP TEN – ENTWEDER – ODER

Kochen oder Restaurant?

Ganz klar kochen! Gerne in Gemeinschaft, weil das Essen dann meist direkt besser schmeckt.

Bücher oder Musik?

Puh. Am liebsten mit einem guten Buch und Musik auf den Ohren in einem Café (Paradies!)

Sommer oder Winter?

SOMMER! Festivals, Freiplatz und lange Abende und me(e)hr!

Coach Carter oder Love & Basketball?

Beides coole Filme. Aber ich tendiere eher zu “Love & Basketball”. Auch weil die Liebe zum Spiel auch Verbundenheit schafft und Menschen zusammenbringt. Aller couleur…!

Defense oder Offense?

Ernsthaft? Natürlich defense – because it wins championships!

Ausdauerläufe oder Krafttraining?

Mittlerweile lieber Kraft-Ausdauertraining! (zwinkert)

Dunking oder Dreier?

Lass krachen, Digga! Also definitiv Dunking!

Streetball oder Beachbasketball?

The street is my homecourt. Beachen ist super, aber Street- Bball hat einfach mehr Flair für mich.

Samstag 10 Uhr Heimspiel oder Sonntag 20 Uhr Auswärtsspiel?

Ich habe gerne den Sonntag für mich!

Verdient verloren oder unverdient gewonnen?

Ersteres. Manchmal verliert man, manchmal gewinnt man. Was mich allerdings echt stört, ist wenn das Spiel bereits aufgegeben wird, bevor es vom Schiri beendet wurde. „Spiel das Spiel bis zum Ende, egal wie es endet“, meinte mal mein Jugendcoach, Lane. Fasst es sehr gut zusammen, oder?!

 

Als nächstes stellt sich Maxi vor. Wieso ihn viele sicherlich bereits schon kennen, erfahrt ihr im nächsten Steckbrief, seid gespannt!

Aus dem Vereinsleben